Maria Luise Weissmann
Nachdichtungen

Blaise Cendrars

Paul Verlaine

Pierre Louys

Mytilenische Elegien / Lieder der Bilitis, 2. Buch

Die Lieder der Bilitis von Pierre Louys erstmals im Jahre 1895 erschienen, gehören zu den bekanntesten literarischen Mystifikationen. Man weiß, daß sie ursprünglich als Übertragungen aus dem Griechischen ausgegeben worden sind; als Verfasserin wurde eine kleinasiatische Hetäre bezeichnet, die in der ersten Hälfte des sechsten Jahrhunderts v. Chr. Geburt gelebt haben sollte. Die rund einhundertfünfzig Gedichte, deren dichterische Schönheit nicht geringer zu werten ist als ihre erotische Unbefangenheit, sind in drei Bücher abgeteilt: Bucoliques en Pamphylie, Elégies à Mytilene, Epigrammes dans l'île de Chypre. Das zweite Buch, das der Liebe der Bilitis zu ihrer Freundin Mnasidika gewidmet ist, erscheint nunmehr in der deutschen Übertragung, die sich im Nachlasse der am 7. November 1929 verstorbenen jungen Dichterin Maria Luise Weissmann vorgefunden hat.

Verlagsprospekt Heinrich F.S. Bachmair 1931.

  -   Pierre Louys: Les chansons de Bilitis.
      II Elégies A Mytylène -
Original

 


Sequenzen und Sappho: entnommen aus
Gesammelte Dichtungen. Bachmair, Pasing 1932.
Mytilenische Elegien: entnommen aus
Pierre Louys: Mytilenische Elegien. Nachdichtungen von Maria Luise Weissmann.
    München, Bachmair, Söcking 1931.