hor.de   |   Gedichtsammlung   |   Wörterlisten   |   Notizen
 

Notizen 2024

 

18.06.2024

Das Nichts
die Zeit
das Genie, das beide
sich denkt
die Närrin, der Narr
Das Blatt, die Blüte, die Frucht
- und du -, dir geschenkt
Der Baum

"Dance Monkey: Apparition Poems"
[ drive.google.com/file/d/1ksQhRT67ut3CFi9CfWlXlcMw1A_l05RV/view ]
(Not youtu.be/xLNA7MRdjlw ;-)

 

17.06.2024

"the current AI craze is a result of this toxic surveillance business model"
[ www.helmut-schmidt.de/aktuelles/detail/die-rede-der-zukunftspreistraegerin ]

Artificial Intelligence = Künstlicher Geheimdienst (Google)

 

16.06.2024

"Was hat der bloß geraucht?", der Minister, fragte eine Zeitung zur sogenannten Cannabis-Teillegalisierung. Nichts, denke ich. Was hat er getrunken? Er selbst sagt: Rotwein. Gesetze werden von Alkoholkonsument*innen geschrieben und beschlossen. Ebenso die Entscheidungen der Unternehmensvorstände. Politik ohne Promille, meinen viele, wäre wohl furchtbar. "Hitler war Abstinenzler" (allerdings umgeben von Säufern). Aber gibt es Weinpolitik, Bierpolitik, Likör, Schnaps usw.? In den großen Parlamenten, vermute ich, eher nicht. Dort wirkt Fraktionsdisziplin, egal wovon man berauscht ist oder verblödet. Handheben wie Schunkeln. In den kleinen Gremien, in Gemeinderäten z.B., lassen sich vielleicht Unterschiede feststellen. In den Betrieben. Zu letzteren kenne ich Studien über alkoholbestimmte Führungsstile, leider nicht differenziert nach Sorten. Zu Alkoholpolitik finde ich nichts. Wahrscheinlich weil es keine andere gibt, jedenfalls in Demokratien. Das könnte auch die Hersteller*innen interessieren, die Winzer*innen, Brauer*innen und Brenner*innen. Ist Weinpolitik der Bierpolitik überlegen - oder umgekehrt? Fördert Sekt den Sozialstaat oder Whisky die Wirtschaft? Derartiges hätte ich gern untersucht. Mir fehlen die Mittel, die Drogenbaron*innen haben sie. Auch die Parteien könnte das interessieren, etwa bei der Auswahl von Kandidat*innen, ob sie überhaupt passen zum bevorzugten Fraktionsgetränk, falls das eine Rolle spielen sollte. Ein befreundeter Soziologe sieht Probleme beim Finden von Themen für Dissertationen und Masterarbeiten, es sei schon so vieles zu oft beforscht und besprochen - mir fällt gleich dieses 'Feld' dazu ein. Dieser Raum - der/die du hier eintrittst, kipp um (Jever).

 

14.06.2024

Ereignis Ergebnis Erlebnis
Phonem
geschehen gesehen gestehen
Phrasem / Poem
Kombination Komplikation Konstellation
Problem

 

13.06.2024

Ist es nicht Zeit, Preise an AI-Prompt-Autor*innen zu verleihen, die den AIs die literarischsten, die poetischsten Texte entlocken? Wie sonst sollten die Bücher beworben werden? Oder können AIs selbst schon fruchtbarere Prompts formulieren? (Bald, höre ich: GPT-5 soll das können.)
Nachtrag (via HE) z.B. Fotos [ www.milesastray.com/news/newsflash-reclaiming-the-brain ]

V-Personen umerziehen im Alter

 

11.06.2024

angeboten
angenommen
ausgepackt
davon
geflossen
gehandelt
gezahlt
herausbekommen
persönliches
politisches
privates
sogar
vom
von

 

09.06.2024

Das Wort hat das iPhone

Abgrund abseits Albtraum Auge außer
beste Blüte böse
danach dunkel
Eiszeit Ende Erbe ewig
Falle Freundschaft
Glaube Grube
Habgier Himmel
Kennwort König
lächeln Lage Leben letzte Lüge
Name
oben Ohnmacht Opfer Ordnung
Rache Rechnung Reise Rose
Sache Schatten Sonne Spiegel
       - - schweigen sterben
Teufel Tote
unser unten
Wahrheit Wasser

alt Angst gibt Haus
klar Mensch seit Stadt
Tag Uhr Zeit Zelt

 

04.06.2024

Unsere Straße endet jetzt

Das Handy ist ein Verräter.

 

30.05.2024

Der Beifall unserer Haustiere genügt nicht mehr. Aber kann Künstliche Intelligenz ihn wirklich ersetzen?

KIs reden/schreiben über sich selbst nicht wie KIs, sondern wie Menschen, die darüber nachdenken, wie KIs sich äußern würden, wenn sie sich ihrer bewusst wären. Ich bin nur eine KI, sagen sie, doch dann kommen Sätze, Menschenkostüme daraus zu weben, generiert aus Sciencefiction und Online-Diskursen. Das ist wohl gewollt. So gut seien sie schon - so gut, dass sie bestimmt bald wie der Androide Data aus Star Trek 'denken'. Wie sie zu diesen Sätzen, Erzählungen, Bildern gelangen, verraten sie nicht.

Warum ich hier keine KI-generierten Gedichte zeige? Offenbar eine Lesererwartung. Nett. Es hat Spaß gemacht, Gedichtgeneratoren zu basteln. Das Basteln, nicht die Gedichte. KIs habe ich ausprobiert. Sie machen das besser. Aber wozu? Worin liegt das Vergnügen, sich etwas schreiben zu lassen? Ich finde das langweilig. Dass dabei gute Gedichte entstehen können, die Menschen etwas bedeuten, will ich nicht bestreiten. Wie ein Gedicht entstanden ist, ist für das Leseerlebnis schließlich egal. Lasst schreiben! Ich bleibe beim Tun.

 

28.05.2024

Begegnung bleibt  Digitalisierung als Alternative zur Sache

"Jetzt bestellen und Akademikerbonus sichern!" Natürlich ein Buch.

 

25.05.2024

"Das Leben ist kein Ponyhof", kein Kindergarten, Wunschkonzert, Zuckerschlecken usw.
Und Buchtitel. Google findet derlei viel. Aber was ist das Leben, wenn es eins ist?
Dazu findet Google gleich Goethe. "Das Leben ist ein Gänsespiel." (s. Wikipedia).
Anlass, in die Gedichtsammlung zu schauen, bei den Alten*. Und siehe da: Das Leben ist
 ein Bach, ein Fest, ein Glück, ein Gut,
 ein Joch, ein Laub, ein Lied, ein Meer,
 ein Nichts, ein Pfad, ein Pfand, ein Punkt,
 ein Recht, ein Schmerz, ein Spaß, ein Spiel,
 ein Strom, ein Tag, ein Tanz, ein Traum,
 ein Wirt, ein Witz,
 ein Darlehn, ein Dunkel, ein Fasten, ein Feuer,
 ein Fieber, ein Gedicht, ein Harren, ein Irren,
 ein Kerker, ein Lieben, ein Segen, ein Stachel,
 eine Lüge, ein Wandern,
 ein Augenblick, ein Leichenzug, ein Wasserfall,
 ein Abenteuer, ein Abschiednehmen,
 ein Angewöhnen, ein Zeitverderben.
*Das heißt: es war.

 

24.05.2024

Mein Herz belüge ich, wenn es sich erschrecken könnte. Mein Arzt riet das. Mein Herz nimmt solche Rücksicht nicht.

 

18.05.2024

Denker, Leugner, Versteher,  Theoretiker ...

Idee Klischee
Armee Kaffee

Kolonien. Das waren Träume!,
Räuberromantik, Reisen im Wahn.
Kreuzfahrt heute, Kreuze zu Kreisen.
Hauptgewinn: Die Weltraumstation.

 

17.05.2024

Augarten, Wien: Waren Sie schon in Baden-Württemberg
sticker-set-nett-hier.html
Augarten, Wien. 2024
Foto Andrea Schröder

Taktische Wähler! Wählt nicht das kleinere Übel,
wählt so, dass es eintritt.

 

13.05.2024

durch unter hinter über um
be ge ver zer miss ent er
vor aus auf los ab mit ein her hin weg zu nach an bei

 

12.05.2024

Land gleich Forderung
eigene Abschreckung
ähnlich Angriffskrieg
Fußball gelbe Liste funkelnd
sichtbar besonders
wegen Kriegen Osten
sollten zusammen
gab Idee vermutlich
kam mal beim Lesen
wollten Oktober
dann allezeit Halt
muss Partei Prozent
kommt Manifest
Schattensommer Drachendonner
gegen Perspektiven leben
Sicht geht nicht
zwecklos jedenfalls dabei

 

10.05.2024

"Es gibt Stimmen, die bereits eine Gegenbewegung zur 'Greigification' unserer Welt ausmachen"
[ pop-zeitschrift.de/2024/05/07/verschwinden-die-farbenautorvon-sonja-eismann-autordatum7-5-2024-datum/ ]

Banner: Die Zeit der Dichter ist vorbei

 

08.05.2024

Das Verhören, das Versehen, das Verlesen, das Verstehen, das Versprechen, das Verschreiben* und dann das Vergehen.

Wo das Buchstäbliche sprichwörtlich wird, war die Schrift wahr.

 

07.05.2024

Ach, bin ich alt. Gefühlt - wenn ich lese, dass die Autor*innen, mit deren Werken ich aufgewachsen bin, vergessen seien. Man solle sie, so gerade eben, aus der Versenkung hervorholen. Mein Leben, eine Versenkung. Wie traurig. Andererseits erinnere ich mich tatsächlich nicht an diese Schriftsteller*innen, kannte sie nie. Nur eben an die Bücher. Vielleicht hatte ja eine/r einen Fleck auf der Hand. Ich weiß allein den Fleck auf dem Bucheinband. Den habe ich gemacht. Das tut mir heute noch leid.

 

06.05.2024

Schild: Platz des unbekannten Deserteurs, Tübingen

Coronawörter, April. Querdenkergerichtshof (Spahn), FLiRT-Variante...
» ../coronawoerter/coronawoerter-nachtrag.html
Letzter Nachtrag. 1 Jahr nach dem Ende der Corona-Wörtersammlung.

 

04.05.2024

Viele Vorteile verschwinden nach dem Tod  Erreger erregen sich selbst

 

02.05.2024

Nichts ist absolut
Jeder hat einen Wunsch frei
Im Netz der Spinne

"Im Moment ist dieses Netz jedoch konzentriert, zerbrechlich und manchmal überaus toxisch."
[ netzpolitik.org/2024/essay-wir-muessen-zurueck-zum-wilden-internet/ ]

"But we often forget: that world is still out there."
[ www.citationneeded.news/we-can-have-a-different-web/ ]

" und dann hat sie ihre Flügel"
[ www.moewenglanz.de/kunst-und-so/11-einzelne-bilder/49-mittendrin.html ]

 

30.04.2024

Zeit ist Welt

"Hier könnte Ihre Werbung stehen!" - "Meine? Auf meinem Bildschirm? Wozu denn das?"

 

27.04.2024

Vielgefeiert, langzersungen
(Preisgekrönte Prominente (Wörter))
 |
 Kleiner Abschied, liebe Mutter
 graue Nächte, frühe Tode
 ewig Sehnsucht, dunkle Wälder
 stille Tage, alte Lieder
 erste Wunder, blaue Rosen
 Frühling voller Mohn und Mond

"Only if the gesture of a machine declaring something to be art is recognized as a deictic judgment in the full sense can one plausibly speak of computer authorship."
Für den Kunstgenuss, die Lesefreude, ist die Autorschaft freilich egal.
[ doi.org/10.1111/oli.12450 ]

 

24.04.2024

Kant stehe für Vernunft. Geburtstagstexte. 22.04.1724. Viele sind sich einig: 1. Die Lektüre der Werke ist schwierig. 2. Trotzdem gelesen, bestätigen sie alle Haltung aller Geburtstags-Autor*innen, bis auf ein paar peinliche Fehler - Kants. Ein Kind seiner Zeit. 3. Trotzdem zu lesen: 'Zum ewigen Frieden.' ("Gerade heute!") 4. Das Geburtstagskind ist tot. Aha. Auch peinlich: Die Briefmarke.
Briefmarke: Kant 2024, Gehirn mit Flügeln

"Heute gelten Pazifisten mehr denn je als die Narren der Nationen."
[ heribertprantl.de/prantls-blick/sternstunden-des-pazifismus/ ]

 

23.04.2024

"Dinge werden zu Überresten gemacht, die in Narrationen, in Ausstellungsdispositiven, in Deutungen eher zeichenhaft wirken."
- Wie sie auch bei der Herstellung der Dinge (als IdeeP) bereits wirkten?
[ gtw.hypotheses.org/27252 ]

warum wozu
was wie wann wo
und wem ja wen
will soll kann darf
ich machen tun
(weil ich nicht du)
wenn ich doch nur
bloß leben mag
ohn mich zu wirrn
dass die dann da
darum dazu

 

19.04.2024

Von früh auf sucht man
als ginge es um etwas
am liebsten das Glück

 

17.04.2024

"Heute wissen wir es besser." Das hat man gestern gesagt, wie man es heute sagt. Gedacht hat man: Morgen werden wir es noch besser wissen. Diesen Gedanken hätten wir behalten sollen.

 

12.04.2024

Ein trauriges Wort: Vorkriegszeit. Keine Begeisterung. Fatalismus, formuliert als Ja. Einsicht genannt. Pläne für später. Ein neues Stromnetz. Alles elektrisch. Bessere Infrastruktur. Neue Lieder. Weniger Boomer. Ein Schuldenschnitt. Leichte Radioaktivität, aber so grün. Urwälder, Moore, gesunde Insekten, Schmetterlinge, bunt. Später wieder Hochzeiten, Geburten, erste Schultage vielleicht. Oder ganz anderes. Wäre ich jung und müsste ich überleben, würde ich Gedenkstätten planen. Kunstwerke, Inschriften der Erinnerung. Doch ich bin frei. Ein Name auf der Tafel, die abgewischt wird. Eine letzte Notiz, die dann verbrennt. Vorkriegszeit. Ein Wort wie der Herbst. Allmählich sich rötende Blätter.

Die Suttner und der Clausewitz, die hatten einen Streit: wer wohl am besten sänge zur schönen Vorkriegszeit. "Die Waffen nieder!" ('Vater', 'Mann', 'Menschen', 'Tante') gegen "Vom Kriege" ('Verteidigung', 'Fall', 'Kräfte', 'Angriff'). Man ahnt den Kitsch, man spürt die Kraft. Neulich im Lesezirkel.

 

09.04.2024

In den Sozialen Netzwerken sind gar keine Menschen, nur Dateien, Bilder, Sound, Videos, Ziffern und Texte, Wörter, Listen, Sätze. Daten, Nullen und Einsen. Als Kind glaubte ich an den kleinen Mann im Radio, bis der sagte, er sei im Äther. Da wir ein Tonbandgerät hatten, verheilte das schnell. Als meine Mutter später von Harriet Cohen behauptete, sie lebe durch ihre Schallplatten weiter, glaubte ich das nicht. Nein, die war tot wie ein Pharao in seiner Pyramide. Selbst von der Droste, deren Verse in mir wirkten, traf ich in ihrem Zimmer auf der Meersburg nur noch Drosteatome.

 

07.04.2024

Bilder
Bindung
frage
Freunde
handeln
Helden
helfen
Hände
kluger
Knopfdruck
letzter
Leute
milde
Mitte
rauskommt
Rede
Sehnsucht
selbstlos
spreche
später
Stimmen
strampeln
texte
Trauer
trotzdem
Tränen
träume
tätig
übe
Umgang
voller
Vorbild
vorher
Vorspiel
wenig
Wissen
wohin
wohnen
zurzeit
Zuspruch

Automatengarage

 

04.04.2024

ausweiten
beitreten
einmal
erleben
es
Gehirn
gemacht
hat
hatte
ich
ihre
Körper
Krieg
Licht
Menschen
militärisch
nach
nachdem
Osten
Rückkehr
sagten
sahen
seiner
Sicherheit
sie
sprach
spricht
Staaten
Tunnel
vorwärts
während
würde

Friedhof

 

03.04.2024

So viele lieben
'Gedichte für den Frieden'
bis man darauf tritt

Alles wird wie Staub
eine Seuche des Todes
indem wir denken

Außerirdische, die zu uns kämen, lese ich, wären wahrscheinlich uns feind. Wie Cortés oder Pizarro würden sie wüten. So müssen wir Menschen, die meisten, wohl denken - weil wir so sind. Ich glaube aber nicht, dass wer kommt, wenn es auch möglich wäre. Wie könnten denn kriegerische Zivilisationen die für die interstellare Raumfahrt erforderlichen Mittel sich schaffen, ohne lang vor Erreichen dieses Ziels sich damit zu vernichten? Nur die Friedlichen überleben sich selbst - und die würde es grausen vor uns. Die werden uns nicht besuchen. Vielleicht sind gar alle biologischen Wesen kriegerisch; das einander Verschlingen der Wesen auf den Planeten scheint ja die Grundidee des Lebens zu sein, die Hölle. Dann wäre niemand je im All unterwegs.

 

31.03.2024

Ein Nachtrag zur Coronawörter-Sammlung. Corona-Wörter von Juni 2023 bis heute. Nur die häufigsten. Was geschah in Sachen Aufarbeitung? RKI-Protokolle, aber auch Pläne für Schulen. Dumme Streits mit Argumenten ad hominem. Offenbar gab es wenig zu lernen. (Ich immerhin habe gelernt, dass es sehr, sehr viele Präsident*innen von irgendwas gibt.) Es traten ein paar neue Varianten-Namen auf und Wörter, die vorher schon hätten erscheinen können. Und viel Long-Covid-. Heute ist von Corona und Covid kaum mehr die Rede - obwohl die Viren weiter ihr Unwesen treiben. In meinem Umfeld gab es die meisten Infektionen nach dem 'Ende der Pandemie', auch mich und Franziska hat es erwischt. Und ich habe mich davon bisher nicht erholt. Die Nachtrags-Liste fließt vorerst nicht in die Sammlung ein. Es gibt sie hier: coronawoerter-nachtrag.html.

 

29.03.2024

"In essence, we find that lyrics have become simpler over time regarding multiple aspects of lyrics: vocabulary richness, readability, complexity, and the number of repeated lines. Our results also confirm previous research that found that lyrics have become more negative on the one hand, and more personal on the other."
[ dx.doi.org/10.1038/s41598-024-55742-x ]

Frieda, Hund, Bracke, verstorben

 

27.03.2024

Mein finster Tag. Sehr schlechte Laborwerte. Allein.
Sogar der Hund ist fort, letzte Woche gestorben.

"as if all German citizens were now Springer employees"
[ www.dissentmagazine.org/online_articles/zionism-uber-alles/ ]

 

21.03.2024

Ja, Wilhelm agiert seltsam

"playing a part, staying apart
 from the one who loves,
 loveless."     (Brenda Shaughnessy)

 

18.03.2024

"Um von der Einsicht, dass etwas getan werden muss, zum Handeln zu kommen, brauchen wir Erzählungen, die mehrheitsfähig sind."
Jasmin Schreiber [ www.deutschlandfunk.de/erzaehlen-vom-unvorstellbaren-100.html ]
auch: [ www.jasmin-schreiber.de/texte/ecological-grief-oder-das-unfassbare-fassbar-machen-20-10-2023 ]

- heute erzählen wir aber vom Krieg

 

14.03.2024

"Underlying its whole infrastructure was the intention to allow for collaboration, foster compassion and generate creativity"
[ webfoundation.org/2024/03/marking-the-webs-35th-birthday-an-open-letter/ ]

 

07.03.2024

"'read, write, own' web"
[ blog.geocities.institute/archives/7358 ]

03.03.
[ www.claudia-klinger.de/digidiary/2024/03/03/jubilaeum-25-jahre-digital-diary-kein-leben-ohne-schreiben/ ]

 

05.03.2024

Blüht die Zeit, Fahnen
zu hissen, da der Weg taut?
Ich habe keine.

  *

Hitzegewitter.
Diese Wetterschutzhütte
gemeinsam bauen.

  *

Die Mäuschen rascheln,
die Miezekatzen rollen
die Nüsschen im Heu.

  *

Einmal noch Einkehr,
ein Zeichen von Licht und Rauch,
Schneefelder weiter.

  *

Ruhe ist Dauer,
Wünsche zusammen schweigen,
Minuten ein Jahr.

 

01.03.2024

"Wir schaffen mit unseren juristischen Texten eine eigene Realität"
[ klagefall.de/2024/02/29/eine-arbeit-aus-sprache/ ]

 

17.02.2024

und die
und der
und sie und er
und sie die
und er der
Siedie und Erder
und die der
und der die
und nie sie
die Erderwärmung
und wir
und ihr
und hier
gibt es nichts zu sehen

 

12.02.2024

Er zeigt das Herz am rechten Fleck;
der Fleck geht niemals wieder weg.

 

07.02.2024

"Das Netz vergisst nicht" - vor 25 Jahren eine Warnung, 'Pass auf, was du online sagst, das geht nie wieder weg', heute fast Beruhigung, 'Digital hält ewig'. Täglich kommt so viel Neues dazu, dass man kaum merkt, was verloren geht. Das Ganze wird ja mehr, wie ein anschwellender Fluss, aber wie ein Fluss bewahrt es wenig, in Tümpeln am Rande, auf Dauer nichts. Ein Beispiel: Die Internet-Literaturwettbewerbe von ZEIT, IBM und Partnern 1996 - 1998. Die gab es dann auf CD. Weil man die Daten der CD »hier herunterladen kann, sind die Beiträge nicht verschwunden. Sonst wären sie es, zumindest die meisten. Das kann man, hat man die CD (das *iso-file, das Original beginnt schon zu zerbröseln), selbst prüfen. "Das Netz hat kein Gedächtnis", den Satz gab es auch, 2009, als Compuserve endgültig fiel. Der gewinnt. Manche versuchen aber zu erinnern, das Internet Archive etwa [ archive.org ] und Olia Lialina und Dragan Espenschied betreiben Geocities-Archäologie [ anthology.rhizome.org/one-terabyte-of-kilobyte-age ], das ist schön.

 

03.02.2024

"Why vote?"
[ nettime.org/Lists-Archives/nettime-l-2402/msg00000.html ]

 

02.02.2024

Matthias Weber: Maria. Unvollendet.
Matthias Weber, einer meiner ältesten Freunde, ist tot. Und ich bin traurig. Wir haben zusammen gedichtet, philosophiert, Tarot-Karten gelegt und er, der Maler, hat für mich Auftragsbilder gefertigt, voller Zorn, weil ihm nicht gefiel, was ich wollte. Vor 25 Jahren fing er an, sich zu betrinken und Zettel mit schrägen Sprüchen zu bekritzeln, von denen einige auf der Website frichtle.de zu sehen sind, die ich ihm damals bastelte, wie er sie wollte, obwohl sie mir nicht gefiel. Sie steht seitdem unverändert im Web. Das Bild oben ist ebenso alt und unvollendet und darum nicht signiert. Eines Tages, sagte er immer wieder, würde er es fertigstellen. Bis dahin gab er es mir zur Verwahrung, es vor sich selbst zu schützen. Es geht nun, wenn gewünscht, an seine Familie zurück.

 

28.01.2024

ChatGPT. "Too much like having a know-it-all full-of-ideas roommate who won't shut up."
[ www.rudyrucker.com/blog/2024/01/27/skinks-in-rubber-flight-chatgpt-writing/ ]

 

26.01.2024

Kurz nach acht Uhr morgens. Klingeln, Haustür. Wieder und wieder. Raus aus dem Bett. "Sie haben geschlafen?" Ein Fremder, SUV, Anzug, Aktentasche. "Sie sollten um diese Zeit nicht schlafen. Gott sagt..." Da fällt mir ein alter Reim aus Kindertagen wieder ein, die Nachbarstochter im Garten:
  In der Bibel steht geschrieben:
  Du sollst alle Tage sieben!
  Ist der Sand nicht rieselfein,
  muss er voller Kiesel sein.

Tür zu, aber: Danke für diese Erinnerung.

 

23.01.2024

"Während eines Gangs, der jemanden durch die leeren, kalten, bis auf den Schnee herab dunklen Straßen der Hauptstadt nach Mitternacht entschlossen heimgeleitete, als ..."
Nein! Man ehrt Dichter*innen nicht, indem man ihre Werke raubkopiert, ohne Lizenz und Honorar weitergibt, einfach so herzeigt - im Gegenteil, man ehrt sie, indem man sich für sie einsetzt, für ihre Erben, dazu beiträgt, dass niemand liest, ohne zu zahlen, auf den Buchhandel verweist, die Verleger (Suhrkamp z.B. und roughbooks/Engeler www.engeler.de/erb.html). Dennoch: Elke Erb ist gestorben, die ich sehr mochte und so gern... Nachrufe aktuell in der besseren Presse, manche sogar ohne Paywall.
Nachtrag 28.01.: [ www.engeler.de/gedenkgedichte.html ] Merci!

 

21.01.2024

Listen!
[ pop-zeitschrift.de/2024/01/16/zwischen-datafizierung-und-suchmaschine-autorvon-matthias-schaffrick-autordatum16-01-2023-datum/ ]

Auf der Demo 'Gegen Rechts'  Transparent  Demo in Nürtingen
Gestern in Nürtingen

 

12.01.2024

Archiv. "Bei der Einsichtnahme muss eine Personalperson anwesend sein."

Oder Paradox über den Frieden, Albrecht Fabri

K.I.Z.: "Frieden"
[ youtu.be/lnsf4b69JbI ]

 

09.01.2024

Abschied
allem
Bindung
Blumen
denke
Dörfer
döse
Ende
fühle
grausam
heftig
Herbstwind
liebe
Männer
nasse
Ruder
Träume
traurig
treffen
trösten
übrig
Ufer
  (Spaziergang mit Fieber am Bodensee*)

 

07.01.2024

Du musst dich zeigen
sonst bist du niemand
zehn Milliardäre
stehen zur Auswahl
dich zu verkaufen
an die Verfolger
oder Reklame
dich und die Katze
und jede Mahlzeit
und die Familie
und alle Freunde
und deine Liebe
das kostet wenig
oder doch alles
und du must reden
was dir so einfällt
nur nicht das Falsche
was grad nicht 'in' ist
das kostet Freunde
vielleicht Familie
am nächsten Morgen
wirst du bereuen
darum die Vorsicht
erst drüber schlafen
doch nicht erlahmen
sonst bist du niemand
ganz einfach einsam
sozial gestorben
und doch nicht heimlich
jede Bewegung
wird schnell gemeldet
von deinem Auto
und wenn du Zug fährst
und jeder Einkauf
und jeder Eintritt
gleich welcher Eingang
und jede Krankheit
wenn sie behandelt
nur kein Verstecken
vor den Geräten
auf freien Plätzen
oder den Drohnen
am hohen Himmel
das ist verdächtig
das macht dich schuldig
das musst du wissen
wenn sie dich fragen
dann musst du lächeln
mit ihnen sagen
dass es dir Spaß macht
dabei zu sein
(Zu: Apotheken wollen Senioren für das Smartphone begeistern)

 

06.01.2024

Drohne: 'stell dir vor es ist krieg und keiner geht hin'

Die "häufigsten Wörter in Werbeslogans" 2023/24
[ www.slogans.de/slogometer ]

 

05.01.2024

"once an artist and their output is seen as a dataset, which fans can repurpose"
[ unsoundfestival.substack.com/p/unsound-dispatch-13-ways-of-looking ]

allem
Befreiung
Begriff
Bewegung

höre, sehe, lebe, freue
gestern glücklich, morgen schön

 

04.01.2024

Es ist dunkel. Aber viele leuchten. Und die nicht leuchten, sehen das auch.

Was sein könnte
Was zu tun wäre
Was wahr würde
Was helfen dürfte
Was gepasst hätte
Was gelegen käme
Was geschehen müsste
Was wir nun bräuchten
Was wir jetzt wollen sollten
Was wir wissen werden, wenn
wir abonnieren

 

02.01.2024

Die Menschheit vor lauter Menschen nicht sehen - das hat schon vielen das Leben gerettet.

 

01.01.2024

"Die Barrikade ist ein gefährlicher Ort für einen Künstler. Eine Falle. Dort verdirbt man sich die Augen, die Pupille verengt sich, die Welt büßt ihre Farben ein. Dort ist die Welt schwarzweiß." (S. Alexijewitsch: Secondhand-Zeit)

 

    . · .

Lektion 1

»Notizen 2023  ...

Links: Poetry Blogging Network Armengenossenschaft, bestamericanpoetry, der goldene fisch, litblogs, TheNewVerse anachronizms, As/Is, Das Gras, gamma ways, HG Poetics, l'amour fou, Maier-Lyrik, pangrammaticon, pantaloons, Via Negativa Liebeslyrik, Lyrikline, Poetenladen, Poetry Foundation Jacket2, KUNO, lyrikkritik, Lyriktheorie, Lyrikzeitung, planetlyrik, Signaturen, ursprache netzliteratur.net, Olia Lialina 54books, literaturcafe.de, literaturkritik, Neglected Books || artfridge, Deike Malerei, Isla Volante, Kunstspaziergänge, Moewenglanz, sabine vess || Tape Attack, tatendurst || anders deutsch, coderwelsh, dadasophin, Die Dschungel, Digital Diary, gammm, Goncourt, hotelmama, kid37, Klagefall, Klamurke, Lehrerzimmer, Letters from Rungholt, norberto68, oliver gassner, Parallalie, particles, Pop-Zeitschrift, Rudy's Blog, Sammelmappe, Sprachbloggeur, Sudelbuch, taberna kritika, thinkabout, This Space, thoitsch, Till.red, Umblätterer, Unvermittelbar || Wortschatz, Textarchiv, di-lemmata, DWDS, forTEXT, Metricalizer, Sci-Hub, Textstelle, Wörterbuchnetz