ZEIT HINUNTER DES HIMMELS

EIN STILLER TEICH EIN TRÄUMERISCHES RIED
DEN HÖHENLINIEN ENTLANG SEHEN
ZERFLEISCHET EINEN BESSERN HELD
DIE VÖGLEIN SCHWINGEN HELL SICH AUF
ER GLAUBTE SICH UND SEINE NOT
WIR HINAB GEHEIMER HOLTE TRÄLLERNDEN

KOMMENDE VÖGEL DIE FLIEGEN DAVON
DIE SICH BEWÄHRT UM AN SPÄTEREN RUHM ZU DENKEN
SOLL EUER WITZ DIE WELT ENTZÜCKEN
NUR DIE UNBÄNDIGEN WAREN ZU JEDER STUNDE
AUF DIE GERONNENE GISCHT PEITSCHT
MIT DÜFTEN BERÜHREN DIE BÄUME

FÜR DIE NEIGUNGEN DER MÄNNER
DIE SEELE FLIEGT SO WEIT DER HIMMEL REICHT
MIT DEN WASSERFÄLLEN
EIN FINGERZEIG WIE MAN SIE FINDET
DER FLUSS DER ZUM MEER FÜHRT
KEIN GEIST BESUCHTE UNSRE TRÄUME

< Neuer Versuch >