FÜR TRÄUME UND BLITZE

NUN IST DIE ZEIT DES GELDES SICH ZU SAMMELN
SPRÜHN AUF VERDÄCHTGE FUNKEN
KÄLTER UND KÄLTER WUCHS
WAS EIN POET BEI HOFE NÖTIG IST
TIEF IM GEBIRGE AM TANNENHAIN
WIEGEN DIE BLAUEN WELLEN DIE SONNE AUF

SIE KAM NICHT SIE KOMMT NICHT SIE SCHLÄFT
DIE GESPINSTE EINES MÄDCHENS
GELIEBTE GLITZERND WIE DER MOND
DER SCHEIN DER LATERNEN
DOCH WENN SO TAG ALS LUST VERSANK
DIE TÄUBCHEN WIE VERGNÜGT MAN SEI

MIT DIESEM BLICK AN IHREM LEBEN
ABER DIE UFER ABER DIE WEITEN
WANN WERDEN WIR IHRE STIMME HÖREN
FARBE FELSENHANG ROT FÄHRT HIMMLISCHEN
IHR GESICHT LÄSST UNS ZAGEN
DIESE LEBENSLANGE MÜHE DER WIMPERN

< Neuer Versuch >