AN JEDES

EINMAL IM JAHR STEIGT EINE WOLKE DES GEMETZELS
IN DIE VERSCHMÄHTEN TÄLER
NACH HERBST SEHNT SICH ALLE NACHT
SINGEN NACH DEM WIND IN DEN KIEFERN
DURCH DAS BLATTLOSE GESTRÄUCH
TAUSEND METER TIEF HÖRT MAN DAS LÄRMEN

NATUR UND GEIST DIE EUCH BESEELEN
UND NUR SELTEN KEHRT SIE UNS ZURÜCK
VERGESST GIPFEL UND MATTEN
IHR HAFTET NOCH DÄMMERUNG AN
DIE GESPINSTE EINES MÄDCHENS
TOD WIRD DURCH BESSERES ALS FÜLLE GEBILDET

WO GRASWURZELN WEISSE KNOCHEN UMZIEHEN
WIR SCHREIEN SAGEN WIR NICHTS
GLEICHZEITIG WOLKEN UND BERGE
GRAS UND BLUMEN DEN GANZEN STRAUSS
DIE WELT HINTER UNS GELASSEN
SIE KAM NICHT SIE KOMMT NICHT SIE SCHLÄFT

< Neuer Versuch >