NOCH EINMAL LAUSCHEN

SEITWÄRTS DEM OST DER HÖHENZÜGE
IHR WIRD EIN GARTEN BLÜHEN
WAR ES NUR EINE FEDER GEGEN LODERNDEN HIMMEL
DAS GOLDENE LAND DER MUSIK
IM GRAUEN WASSER SCHWARZ VERSCHWAND
SCHÖNER NOCH WIE DIE SOMMERNACHT

WÜRDE NUR EIN HERZ SICH VERLIEREN
WO GRASWURZELN WEISSE KNOCHEN UMZIEHEN
EINMAL GLUCKSENDEN SANFTE SEHNEN DEN
DEM SCHÜTZEN DOCH DEM ALTEN NICHT
EIN BEFREUNDET HERZ DURCHBOHRT
PLÖTZLICHE SCHNEIDENDE KANTEN

DANN WIRD DES WINDES LEISES MUNKELN
ES IST DER LETZTE DIESER KURZEN TAGE
JEDE HÖCHSTE KUNST DES LEBENS
MORGEN TRENNEN DIE BERGE UNS
UND GROSS AUS JENER HARTEN HAND
LICHTMARKEN FALTEN IN HÜGELN

< Neuer Versuch >