BLEIBT DAHINTER

WO SICH FRÜHES TAGESLICHT ZEIGT
NICHT NACH DEN FINDLINGEN DER FAHRWEGE
WIE DER BLAUE HIMMEL AUSGEDEHNT
SIE ERSCHÜTTERN SELBST DEN HIMMEL
VOR DEN TAUSEND JAHREN
AUCH DARIN ÜBERSTEIGT DER HIMMEL

FAHNEN DER BLANKEN STÄDTE WINDESWEHN
AUF UNSEREN HÖHEN
AUF UNSEREN HÖHEN
DER DAS JOCH DER KNECHTSCHAFT WENDE
DIE DÄMMERUNG MIT DEN APFELBÄUMEN WEISS
UND DIE STERNE LEHNEN SICH UNTEN

EIN WENIG WOHLLAUT UND GESANG
DU WELKES LAUB DAS NIEDERSCHAUERT
TAUSEND METER TIEF IM FELSEN HÖRT MAN DAS
SIE ABER KOMMT MIT DEM WIND
UNABHÄNGIG GEFLOGEN KOMMEN SINKT
IST NICHT SEIT GESTERN DER GRASHANG

< Neuer Versuch >        


Ein Text aus tausend: Die Verspätung des Frühlings. Eine selektive Zusammenfassung. Eine Demonversion für Martina Kieninger.