MIT DEM JUNGEN REGEN

SCHLUG SCHON DIE ERSTE STUNDE
NAHE UNSERER STADTMAUER
UNSEREN JUNGEN UND MÄDCHEN DAS LIED
UND DER BÖSE SCHNEE
EINE WASSERLINIE FÜR IMMER GEWORFEN
WARTET BIS SONNENAUFGANG UND DAS WAR SIE

DASS JEDER SIE SEHE UND WÄHLE
SO ARG WIE NUR EIN MENSCH JEMALS IMSTAND IST
EIN STURM DER VOM BERGE HER AUF DIE EICHEN STÜRZT
MENSCHEN SIND ENGEL UND LEBEN IM HIMMEL
WIR FÜRCHTEN DIESES HELLE LICHT
OB IHNEN AUCH DAS STÜCK GEFALLEN

LICHT IN UNSERER STADT IN DER HÖHE
GOLDENER JUNGEN BEST ANTLITZ LINDE
IN EISSPALTEN IST VERMUTLICH RAUM
IMMER SCHIENEN UNS DIE WEGE ZU LANG
EHE DIE STERNLEIN VERSCHWINDEN
AUF DEN WOHLRIECHENDEN WIESEN

< Neuer Versuch >        


Ein Text aus tausend: Die Verspätung des Frühlings. Eine selektive Zusammenfassung. Eine Demonversion für Martina Kieninger.