LENKEN ZU EINER QUELLE

BEI SONNENAUFGANG UND JEDEN FRÜHLING
EINE STADT MIT TAUSEND GESCHICHTEN
KEINER HOLTE SIE AB
ES ROLLTE LEISER DONNER IN DER WEITE
SENDEN WIR KUNDIGE DIE HÖFE DER TÄLER ZU SICHERN
NACH OBEN NUR SCHLIESST SICH DER RAUM AUF

EIN LETZTER GRUSS WIR WERDEN
MACHEN AUS DER NACHT SICH LOS
IST NICHT SEIT GESTERN DER GRASHANG GEFÜLLT
DER HELLE MOND UND DAS KALTE WASSER
KAM NICHT VOM TAL EINST DAS BAUHOLZ
IHREN ELTERN GEGENÜBER ES WIRD FRÜCHTE GEBEN

UND VON WANGEN DIE IHM GLÜHEN
SIE VERSCHWINDET DIE NACHT KAM
DER ATEM DER KIEFERN BEREITS HINTER IHR
UND DARAUF WAR SIE NATÜRLICH STOLZ
EIN ERSTES MAL NENNEN WIR ZAHLEN
O SIE HAT KENNTNIS VON DEN STERNEN

< Neuer Versuch >        


Ein Text aus tausend: Die Verspätung des Frühlings. Eine selektive Zusammenfassung. Eine Demonversion für Martina Kieninger.