IHR MUND WISCHT

GESIMSE ROSTFARBEN UND WEISS ZUR APFELBLÜTE
LERNTEN WIR WIEDER WAS SORGE BEDEUTET
IHR WIRD EIN GARTEN BLÜHEN
NICHT EINE WOLKE AM HIMMEL DES GANZEN
EINE HELLE JAGD GESTRECKTER FLÜGEL
VERSPONNEN TAUSEND DUFTEND SPRACHE DEN

BEI SONNENAUFGANG UND JEDEN FRÜHLING
SIE KAM SIE WARTETE BIS SONNENUNTERGANG
DAS GELD WAR SCHWER ZU TRAGEN
WO SIND DIE PASSWEGE
SCHLICHTE DIR DES LEBENS WIRREN
DASS ALLER WELT GLÜCKSELIGKEIT

UNZÄHLIGE TÄLER UND SENKEN UND NIRGENDWO
WER NICHT VOLL REINER MENSCHENHULD
VON DER HÖCHSTEN FELSSPITZE
SO GRAU UND FEIN UND DEUTLICH
WO JEDER TON EINEM GEHÖRT
SIE KOMMT FÜR EINEN LETZTEN BLICK

< Neuer Versuch >        


Ein Text aus tausend: Die Verspätung des Frühlings. Eine selektive Zusammenfassung. Eine Demonversion für Martina Kieninger.