ZEICHENKETTEN NÄCHTE

ADDIERT IHR MEER GLAUBEND HORIZONT
KÜHE UND ZIEGEN NACH HAUSE
UND MIT TRÄUMERISCHEM LAUSCHEN
WIR WOLLEN ERSTEN ANRUF DES HERBSTES
WENIG KEINS STREBEN NACH VORBEI IMMEN
IN EINER LINIE ENTLANG DER BERGE

IN VERGESSEN GESCHLOSSENER HAND
DER JUNGFRAU LEBEN HEITER GLÄNZTE
EIN TRITT AUF DIE BLÄTTER SCHLIESST EINE TÜR
GELINDE LEITEND HÖCHSTE MEISTER
HIMMEL GÄMSEN LIEBSTE STEINEN VÖGELN
ALLES IST DIE SELBE DIE SELBE JEDEN TAG

SIE KAM NICHT SIE KOMMT NICHT SIE SCHLÄFT
NIRGENDS ABER DER GROSSE FLUSS
DOCH SINGT DER WIND NICHT MEHR MIT
LEBENDIG ZWISCHEN EIN UHR UND MITTERNACHT
DAS METALL DER LIEBE
SCHIEFE SPRÜCHLEIN VOLLER EILE

< Neuer Versuch >        


Ein Text aus tausend: Die Verspätung des Frühlings. Eine selektive Zusammenfassung. Eine Demonversion für Martina Kieninger.