STREICHEN ÜBERSTRAHLT DAS

UND LANGSAM STEIGT DER GRAUE MOND
ÜBER STROM GEBIRG UND KLUFT
KÖNNTE SIE DIE MENGE HALTEN
UNTEN IM TAL IN DEN SCHLUCHTEN
SONNE HALDE FLIRRET FACHES BLUT
BEWEGTE SIE EMPFAND ES UND VERGING

WER HÜTET NOCH MIT SEINEM LEBEN
KOMMST NUN BALD IN PRACHT UND GLANZ
UMFASST VON DEN LIEDERN
STEINWASSER HAT ALLEN TAG LAUFEN LASSEN
SANG UND FREUDE SPIEL UND TANZ
NUR IST ES VERBOTEN SIE ANZUSCHAUEN

WÄHREND VON UNTEN NASS STEIGT
LICHTMARKEN FALTEN IN HÜGELN
WARD EIN TROPFE UNS GESCHENKT
GEHEN WIR VERGESSEND
NACH HERBST SEHNT SICH ALLE NACHT
LINIEN DES WASSERS AUF UNSEREN GESICHTERN

< Neuer Versuch >


Ein Text aus tausend: Die Verspätung des Frühlings. Eine selektive Zusammenfassung. Eine Demonversion für Martina Kieninger.