DER OSTWIND IST ERWECKT

UNSERE STADT IST GAR NICHT ABSOLUT
RABEN SCHAREN SICH UND SINGEN
UND FOLGTE TREU DER GEGEBENEN SPUR
DANEBEN HINGEWÜHLT BARBARENHÖHLEN
DAS AUGE MIT SCHÖNHEIT VERZAUBERN
SIE KOMMT FÜR EINEN LETZTEN BLICK

OBEN WO EINE PLÖTZLICHE BRISE
ÜBER DEN LEUCHTENDE ZINNEN
TAUSEND FARBEN WO SIND DIE PASSWEGE
DIE VOM MEER TRÄUMT
WIE DER BLAUE HIMMEL AUSGEDEHNT
VON EINER WILDEN GANS AM HIMMEL

BERGE VERDUNKELN DIE WEISSE SONNE
NAHM VERLIEB MIT MAGERER KOST
DAS LAUB DES FRÜHJAHRS
GURGELNDE SCHÄDEL FIELEN
REICH BIS ZUM LETZTEN BLUMENKNAUF
EINE STADT MIT TAUSEND GESCHICHTEN

< Neuer Versuch >


Ein Text aus tausend: Die Verspätung des Frühlings. Eine selektive Zusammenfassung. Eine Demonversion für Martina Kieninger.