MONDLICHT NÄCHTLICH KOPIERT

DAUER ZU FINDEN IST DAS EINZIGE GLÜCK
DERWEIL VON UNTEN EIN SILBERNES NASS KLIMMT
ES KÄME EIN BOOT ÜBERN SEE
MORGEN TRENNEN DIE BERGE UNS
TRINKT WIE WIR ALLE NACHT LANG
AUF DIE GERONNENE GISCHT PEITSCHT

AUS DER WELT FALLEN SIE HERAUS DIESE JAHRE
EIN FINGERZEIG WIE MAN SIE FINDET
ABER DER GLÜCKLICHE KENNT NUR BEHARREN
SO WENN DIE NACHTLANG NICHT SCHAUT
UND HEISSEN IHN DIE ZEITUNG LESEN
FEIERTAG ÜBEN QUALEN UMLAUF SAMMELT

NUN GLEICHZEITIG TEILE DER WOLKEN UND BERGE
KÜHE UND ZIEGEN NACH HAUSE
EINE TAUSENDJÄHRIG TRÜBE FABEL
ALLMÄHLICH WUCHSEN DIE GRÄSER SACHT
UND DIE ENGE DES WEGES
DOCH DASS ES ZWEI GEWERBE SIND

< Neuer Versuch >        


Ein Text aus tausend: Die Verspätung des Frühlings. Eine selektive Zusammenfassung. Eine Demonversion für Martina Kieninger.