EINER EINE FLÖTE BLASEND

NACH TAUSEND IRREN KEHREST DU
WOHLAN SO WIRD DER DONNER ROLLEN
EINE KARTE EIN FINGERZEIG WIE MAN SIE FINDET
UND MESSEN UNSRE TRÄGEN TRITTE
UND ANDERE GUTE MEHR
ÜBER DEN VIELEN ÜBERALL SCHAUEND

DIE ZEICHENKETTEN SUMMEN SCHON WIE REGEN
BIS ZUM HIMMEL
DASS WIR KEINE SPRACHE MEHR HABEN
ABER IHR SCHRITT WIRD DAS ZEITMASS DES WINDES SEIN
ALS DER MONDSCHEIN IHR ANGESICHT RÄUMTE
NUR ZEIT ZU TRAGEN NICHT ZU KLAGEN

EIN ERSTES MAL NENNEN WIR ZAHLEN
HÖHEN UND FLÜSSE KALT UND DORT
SAUSEND DURCH DES TAGES PRACHT
REISEN IST HÄRTER GEWORDEN ES IST HERBST
WIEDER MÜSSEN WIR GEHEN
DANN ERFAHREN WIR AUS DEN WÖLBUNGEN

< Neuer Versuch >


Ein Text aus tausend: Die Verspätung des Frühlings. Eine selektive Zusammenfassung. Eine Demonversion für Martina Kieninger.