Stefan George

Besuch

Sanftere sonne fällt schräg
Durch deiner mauer scharten
In deinen kleinen garten
Und dein haus am gehäg.

Schwirren die vögel im plan,
Regen sträuche die ruten :
Ziehen nach tagesgluten
Erste wandrer die bahn.

Fülle die eimer nun strack !
Netze im pfade die kiese
Büsche und beete der wiese
Hängros und güldenlack!

Und bei der wand am gestühl
Brich den zu wirren eppich !
Streue blumen zum teppich !
Duftend sei es und kühl

Wenn ER als pilgersmann
In solchen dämmerungen
Nochmals vielleicht durchdrungen
Unsere erde und dann

Überm weg das geäst
Teilt mit dem heilgen oden -
Er eine Weil deinen boden
Tritt und sich niederlässt !