Sidonia Hedwig Zäunemann

Soldaten Ode

Ihr Brüder! Ihr Brüder!
Seyd lustig mit mir!
Werft Bücher, Papir
Darnieder, Darnieder;
Ich suche stat der Dinte
Blut, Degen, Helm und Flinte,
Räum das Herz dem Mavor ein,
So kan ich vergnüget seyn.

Mars schenket, Mars schenket
Vergnügen und Lust,
Die Seele und Brust
Gedenket, gedenket:
Ich will mit Martis Waffen
Mir reiche Beute schaffen:
Da mein Herze in der Stadt
Wenig sonst zu hoffen hat.

Sechs Batzen, sechs Batzen
Giebt dieser ohn Streit,
Der auf dem Roß reit't.
Drum schwatzen, drum schwatzen
Die Lippen: Ich will reiten
Ohn Geld, bey Krieges-Leuten.
Ey! was frag ich nach dem Pferd,
Bin ich doch des Esels werth.

Soldaten, Soldaten
Sind munter und froh,
Auf Betten und Stroh.
Sie rathen, sie rathen,
Wie sie in andern Städtgen
Auch wieder andre Mädgen,
Sich zum Zeitvertreib ersehn,
Und zu ihnen spiele gehn.

Bey Pfeifen, bey Pfeifen
Kriegt mancher am Tag
Stoß, Ruthen und Schlag,
Sie greifen, sie greifen
Die Trummeln mit viel Freuden.
Es weichet Gram und Leiden,
Giebt nur stets der Officier
Den Soldaten Geld zu Bier.

Mit siegen, mit siegen,
Wird alles vollbracht.
Wer dieses betracht,
Muß springen, muß springen:
Denn der Soldaten Wesen
Hat Lustbarkeit erlesen;
An dem Morgen, bey der Ruh
Gehet alles lustig zu.

Wenns heiset, wenns heiset:
Auf! ziehet ins Feld!
Erbeutet euch Geld!
Da preiset, da preiset
Der Mund die frohen Stunden,
Die sich darzu gefunden,
Da nunmehr das Glücke blüht,
Weil man seinen Feind bezieht.

Marschieret, marschieret,
Und kämpfet mit Fleiß:
So folget der Preiß.
Vollführet, vollführet
Was Mavor angefangen,
So wird man siegend prangen:
Und man trägt die Ehren-Kron,
Zu der Feinde Schmach davon.

Wir bleiben, wir bleiben
Bey Pulver und Bley
Dem Mavor getreu,
Und schreiben, und schreiben
Uns unter seine Fahne,
Zu unsrer Ehren-Bahne,
In das Buch der Seinen ein.
Auf! und laßt uns lustig seyn!