Rudolf Borchardt

Sonett auf sich selbst

Aus Sturm und Traum auffahrend, wo ich saß,
in einen Spiegel blickt ich heut hinein
und wusste nicht von mir, und sah mit Pein
das Antlitz meines Feindes aus dem Glas

empor gesandt: von fleckiger Schatten Schein
die Lippe überwildert, schien etwas
dumpf hinzuknirschen zwischen Angst und Hass:
Ich sollt es sein; und möchte dies nicht sein!

Wir sind nicht, was wir sind; der Himmel, kaum
vom Meer zu kennen, schleift mit Dunst beschwert
und brütet Auswurf: aber gieße Traum

In deinen Becher; und mit Nordwind gärt
die wundervolle See, und wildem Schaum,
durch den das heilige Schiff mit Helden fährt.