John Henry Mackay

An ein Kind

Dir lacht der Jugend Morgen;
Nimm ganz und voll ihn hin,
Genieß ihn ohne Sorgen
In kindlich-heitrem Sinn.
Und will er dir entschweben,
- So schnell die Zeit verrinnt! -
Sei durch dein ganzes Leben,
Was du jetzt bist: ein Kind!

Du wirst ihn einst verstehen,
Den Wunsch, wie er gemeint,
Nicht zaghaft sollst du gehen,
Wenn dich in harte Lehre
Das Schicksal einstens nimmt,
Und unter ihrer Schwere
Dein Herz sich blutend krümmt.

Nicht das! - Sei stark, doch nimmer,
Auch in dem größten Leid,
Laß rauben dir den Schimmer
Der gold'nen Jugendzeit!
Wenn in der Welt, der kühlen,
Wo Hohes leicht zerrinnt,
Dir schwinden will dein Fühlen
Für Edles: sei ein Kind!