SOBALD SIE ZU GEHEN BEGANN

MELANCHOLIE VERLORENER GENERATIONEN
WIR WERDEN NOCH ZUNEHMEN
NUR WAS ZERFÄLLT VERTRATET IHR
UNZÄHLIGE TÄLER UND SENKEN
MIT SCHRÄGEM REGEN GEJAGT
UND WAS DIR BITTRER ALS DER TOD

EIN LETZTES VERWANDELT ALS STERN
ALLGEMACH TRÄUMEN DER UM ZEITEN DAVON
MIT DEM MORGENSTERN AUF SEINER HÖHE
DA HABEN WIR UNSERE TOTEN BESTATTET
SIE SEI DIE SCHÖNHEIT DIESER WELT
WIR WOLLEN DEN ERSTEN ANRUF DES HERBSTES

DER HIMMEL BLEIBT UNSERE NACHBARSCHAFT
DAS ENDE DES MONDES
IN DIESER WEISE GEMALT WURDEN
AM ENDE WIRD EIN GROSSER SCHATTEN SEIN
VON DER LIPPE FLUTET DAS LIED ZURÜCK
WENN DER WIND WARM IST DIE HOFFNUNG ERLISCHT

< Neuer Versuch >        


Ein Text aus tausend: Die Verspätung des Frühlings. Eine selektive Zusammenfassung. Eine Demonversion für Martina Kieninger.