FÜLLE UND RUHM WIE WOLKEN

DER STEIGT WEICH UND SCHWEBEND
NACH HAUSE GEHEN
HIER FÜHRT EINE BLAUE LEITER
VOR IHR NUR FUSSABDRÜCKE
OBEN WO EINE PLÖTZLICHE BRISE
EIN PRÄCHTIG FEIERKLEID ZUR FLUCHT

BIS DER LETZTE DRÄNGLER FLIEHT
WIE EIN AUSGESTORBENES INSEKT
ES TÖNEN TROMMELN AUS DEM WESTEN
SINGEN NACH DEM WIND IN DEN KIEFERN
NUN ARMES HERZ VERGISS DER QUAL
RABEN SCHAREN SICH UND SINGEN

AUCH DARIN ÜBERSTEIGT DER HIMMEL
UND WIRD IN DEN ALLEEN HIN UND HER
NOCH WERDEN WIR WIE UNGEFÄHR
DIE MÜCKE SAH DIE FREUNDIN LIEGEN
NICHT EINMAL EINE WOLKE AM HIMMEL
EINSAME DOHLEN HABEN IHR LEID GESUNGEN

< Neuer Versuch >        


Ein Text aus tausend: Die Verspätung des Frühlings. Eine selektive Zusammenfassung. Eine Demonversion für Martina Kieninger.