DIE EINBILDUNG DER FREIHEIT

OBEN WO EINE PLÖTZLICHE BRISE
NIRGENDS ABER DER GROSSE FLUSS
GELANGT ZU FALSCHEN SCHLÜSSEN
DIE FURCHT ZU STÜRZEN
DAS IST UNS FREMD
WIR HINAB GEHEIMER HOLTE TRÄLLERNDEN

ES KLINGT DER KLEINE KLARE BACH
SO SCHEINT ES NUR FÜR DIE TOTEN ZU SEIN
PLÖTZLICHE SCHNEIDENDE KANTEN
UND ERD UND HIMMEL WILL ERHALTEN
IST NICHT SEIT GESTERN DER GRASHANG
RUHIG ÜBER UNSERE KLUGHEIT HINAUS

WIEGEN DIE BLAUEN WELLEN DIE SONNE
WIE SPRACH DER ALTE GANZ ERHITZT
DIE DÄMMERUNG IST WIE DIE APFELBÄUME WEISS
AUF DIE TAUSEND GRAUEN KLIPPEN
NOCH BLEIBT DER BACH EISIG UND DER FÖHN
DASS SIE IM WIND HINAUF KÖNNTEN

< Neuer Versuch >        


Ein Text aus tausend: Die Verspätung des Frühlings. Eine selektive Zusammenfassung. Eine Demonversion für Martina Kieninger.