DEM DIR BUNTER GETÖSE DAS

WENN DAS HAUS NUN STÄNDE IN FLAMMEN
NACH IHR HEISST NUN DER PFAD IN DIE BERGE
DAS DEN FRIEDEN SUCHT DER ERDE
SEHEN NICHT HERNIEDER VOM GRÜNENDEN HANG
WEIT WEG NOCH GEFASST VON DEN LIEDERN
SIND DIE BLANKEN KNOCHEN ZU SEHN

SIE KOMMT FÜR EINEN LETZTEN BLICK
IST NICHT SEIT GESTERN DER GRASHANG
GEWEINT UND DIE WÖRTER GESPROCHEN
GEISTER TANZTEN ÜBER DEM ERDBALL
HIER NICHT BLEIBEN UND UNSERE TAGE VERLÄNGERN
SCHRUMPFENDE SCHATTEN DES TAGES

DER HORIZONT IST ZUM SPIELRAUM GEÖFFNET
GLANZ IST IN UNSERER FESTE IN DEN KAVERNEN
WENN DER WIND WARM IST
UND NIRGENDWO EINE STRASSE
LINIEN DES WASSERS AUF UNSEREN GESICHTERN
GRAU FÄRBTEN WIR SEIN GRÜNES GEWAND

< Neuer Versuch >        


Ein Text aus tausend: Die Verspätung des Frühlings. Eine selektive Zusammenfassung. Eine Demonversion für Martina Kieninger.